Kladdkaka – schwedischer Schokokuchen

Im Social Network teilen:

URL kopieren und teilen

Zutaten

Portion anpassen:
Kladdkaka
90 g Weizenmehl
200 g Zucker (braun)
100 g Butter
2 Eier
3 EL Backkakao
1 Packung Vanillezucker
1 Prise Salz
Bacon-Karamellsauce
100 g Bacon
130 g Zucker (weiß)
70 ml Wasser
200 g Sahne
25 g Butter
1 Prise Salz
Dutch Oven
Petromax Feuertopf ft4.5

Kladdkaka – schwedischer Schokokuchen

Hersteller:
  • Petromax

Zutaten

  • Kladdkaka

  • Bacon-Karamellsauce

  • Dutch Oven

Zubereitung

Teilen

Wer kulinarisch an Schweden denkt, dem kommen als erstes wahrscheinlich Bilder von Köttbullar oder ähnlichem in den Sinn. Darüber hinaus sind die Schweden große Fans von süßem Gebäck in den verschiedensten Ausführungen. Zur Fika, der schwedischen Kaffeepause, wird gerne mal die ein oder andere Köstlichkeit verspeist.

Neben den Kanelbullar (Zimtschnecken) oder der Prinzessinentorte hat der Kladdkaka (wörtlich „Schmierkuchen“) einen festen Platz im schwedischen Konditoreiregal.

Wir haben diesen herrlich saftigen Schokokuchen einfach mal mit einer süß-salzigen Bacon-Karamellsauce kombiniert. Da tanzen die Geschmacksnerven garantiert Tango. Die perfekte Kombination zum Kaffee, als Dessert oder auch einfach nur als Leckerei zwischendurch.

(182 mal gelesen, 1 mal heute)

Schritte

1
Erledigt

Kladdkaka

Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Die Butter schmelzen und unter die Ei-Zucker Mischung rühren.

2
Erledigt

Das Mehl mit dem Kakao und dem Salz verrühren und löffelweise zu der Ei-Butter-Zucker Mischung hinzugeben.

3
Erledigt

Den Abstandhalter in den Dopf legen. Backpapier kurz nass machen, so lässt es sich leichter formen. Den Teig gleichmäßig auf dem Backpapier verteilen.

4
Erledigt

15 Briketts im kleinen Weber Anzündkamin durchglühen lassen.
Die Briketts im Verhältnis ⅓ unten, ⅔ oben auf bzw. unter dem Dutch Oven verteilen.

5
Erledigt

Nach ca. 30 min ist der Kuchen fertig. Er sollte innen fest, aber noch schön feucht sein. Mit Hilfe des Backpapiers den Kuchen aus dem Dutch Oven heben und abkühlen lassen.

6
Erledigt

Bacon-Karamellsauce

Den Bacon in feine Streifen schneiden und in einer Pfanne bei mittlerer Hitze auslassen. Anschließend durch ein Sieb geben, damit das Fett abtropfen kann.

7
Erledigt

Den Zucker mit dem Wasser in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Hitze zum kochen bringen. Dabei immer wieder mit einem Schneebesen verrühren.

8
Erledigt

Man hat zunächst eine trübe Flüssigkeit die mit der Zeit klar und sirupartig wird.
Jetzt ist ein wenig Geduld gefragt. Lieber etwas länger bei niedriger Temperatur köcheln lassen, als dass der Zucker zu schnell zu stark karamellisiert und die Sauce bitter wird.
Der Sirup wird also unter Rühren immer weiter geköchelt, bis er anfängt langsam Farbe anzunehmen. Hat man eine etwa bernsteinfarbene Flüssigkeit, den Topf kurz von der Hitze nehmen.

9
Erledigt

Nun die Sahne hinzugeben. Der Zucker wird schlagartig fest und muss sich nun nach und nach in der Sahne lösen. Dafür den Topf zurück auf die Hitze stellen. Die Prise Salz hinzugeben und unter Rühren etwas einkochen lassen, bis kurz vor die gewünschte Konsistenz. Dann die Butter hinzu geben.

10
Erledigt

Die Grundsauce ist jetzt fertig, im heißen Zustand aber noch sehr flüssig. Am besten vollständig abkühlen lassen, bevor man den Bacon hinzu gibt. Erst im kalten Zustand hat die Sauce die perfekte, cremige aber fließfähige Konsistenz.

11
Erledigt

Anrichten und genießen

Wenn der Kuchen ausgekühlt bzw. noch lauwarm ist, mit etwas Puderzucker bestäuben und in 8 gleichgroße Stücken schneiden. Mit der Bacon-Karamellsauce garnieren und diese am besten mit auf den Tisch stellen, sodass jeder nach seinem individuellen Geschmack dosieren kann.

Sarah

Ambitionierte BBQ-Bloggerin und Hobbyfotografin aus Hannover.

Kladdkaka - schwedischer Schokokuchen
vorheriges
Blue Cheese #1
Kladdkaka - schwedischer Schokokuchen
nächstes
Bulgogi – Koreanisches Feuerfleisch
Kladdkaka - schwedischer Schokokuchen
vorheriges
Blue Cheese #1
Kladdkaka - schwedischer Schokokuchen
nächstes
Bulgogi – Koreanisches Feuerfleisch

Kommentar hinterlassen

Scroll Up

Diesen Beitrag empfehlen